Inhaltsverzeichnis
Beitrag 1 - Teil 1
Beitrag 1 - Teil 2
Beitrag 1 - Teil 3
Beitrag 2
Beitrag 3
Beitrag 4
Beitrag 5
Beitrag 6
Beitrag 7
Beitrag 8 - Teil 1
Beitrag 8 - Teil 2
Beitrag 8 - Teil  3
Beitrag 9
Beitrag 10
Beitrag 11
Beitrag 12
Beitrag 13
Beitrag 14
Beitrag 15
Beitrag 16
Beitrag 17
Beitrag 18 - Teil 1
Beitrag 18 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 1
Beitrag 19 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 3
Beitrag 20 - Teil 1
Beitrag 20 - Teil 2
Beitrag 21
Beitrag 22 - Teil 1
Beitrag 22 - Teil 2
Beitrag 22 - Teil 3
Beitrag 23
Beitrag 24 - Teil 1
Beitrag 24 - Teil 2
Beitrag 25 - Teil 1
Beitrag 25 - Teil 2
Beitrag 26 - Teil 1
Beitrag 26 - Teil 2
Beitrag 27 - Teil 1
Beitrag 27 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 1
Beitrag 28 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 3
Beitrag 29 - Teil 1
Beitrag 29 - Teil 2
Beitrag 30 - Teil 1
Beitrag 30 - Teil 2
Beitrag 31
Beitrag 32
Beitrag 33
Beitrag 34
Beitrag 35
Beitrag 36
Beitrag 37
Beitrag 38
Beitrag 39
Beitrag 40
Beitrag 41
Beitrag 42
Beitrag 43
Beitrag 44
Beitrag 45 - Teil 1
Beitrag 45 - Teil 2
Beitrag 46 - Teil 1
Beitrag 46 - Teil 2
Beitrag 47
Beitrag 48 - Teil 1
Beitrag 48 - Teil 2
Beitrag 49
Beitrag 50 - Teil 1
Beitrag 50 - Teil 2
Beitrag 50 - Teil 3
Beitrag 51
Beitrag 52 - Teil  1
Beitrag 52 - Teil 2
Beitrag 53
Beitrag 54
Beitrag 55 - Teil 1
Beitrag 55 - Teil 2
Beitrag 56
Beitrag 57
Beitrag 58 - Teil 1
Beitrag 58 - Teil 2
Beitrag 59 - Teil 1
Beitrag 59 - Teil 2
Beitrag 60 - Teil 1
Beitrag 60 - Teil 2
Beitrag 61 - Teil 1
Beitrag 61 - Teil 2
Beitrag 62 - Teil 1
Beitrag 62 - Teil 2
Beitrag 63 - Teil 1
Beitrag 63 - Teil 2
Beitrag 64 - Teil 1
Beitrag 64 - Teil 2
Beitrag 65
Beitrag 66 - Teil 1
Beitrag 66 - Teil 2
Beitrag 67
Beitrag 68
Beitrag 69
Beitrag 70
Beitrag 71 - Teil 1
Beitrag 71 - Teil2
Beitrag 72
Beitrag 73 - Teil 1
Beitrag 73 - Teil 2
Beitrag 74
Beitrag 75 - Teil 1
Beitrag 75 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 1
Beitrag 76 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 3
Beitrag 77 - Teil 1
Beitrag 77 - Teil 2
Beitrag 77 - Teil 3
Beitrag 78 - Teil 1
Beitrag 78 - Teil 2
Beitrag 78 - Teil 3
Beitrag 79
Beitrag 80 - Teil 1
Beitrag 80 - Teil 2
Beitrag 81
Beitrag 82 - Teil 1
Beitrag 82 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 1
Beitrag 83 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 3
Beitrag 84
Beitrag 85 - Teil 1
Beitrag 85 - Teil 2
Beitrag 86
Beitrag 87
Beitrag 88 - Teil 1
Beitrag 88 - Teil 2
Beitrag 89 - Teil 1
Beitrag 89 - Teil 2
Beitrag 90
Beitrag 91
 Beitrag 92 - Teil 1
Beitrag 92 - Teil 2
Figuren: Albin - Buligin
Castorp
Castorp
Castorp
Castorp - Chauchat
Chinese - Holger
Holländer - Miklosich
Mylendonk - Paravant
Peeperkorn - Schweizer
Settembrini - Sohn
Stöhr - Zimmermann
Ziemßen
Kollektivbezeichnungen
und Statisten

                 Spuren im „Zauberberg“:  Daniel Defoe, Robinson Crusoe (1719)

Bei der „hermetischen“ Situation des „Berghofs“ denkt man sofort an die Lage, in der sich Robinson Crusoe auf der Insel mit seinem (späteren) „Volk“ befindet. Daniel Defoe spricht geradezu von einer „verzauberten Insel“ (RC 262, 37; 286, 38 f.; OR 177, 3: „enchanted island“).(1) Auch der ursprüngliche Titel des „Zauberbergs“ hieß bekanntlich „Verzauberter Berg“. (2) Am Schlusse des Romans „Robinson Crusoe“ kommt der Protagonist noch nach Hamburg (RC 644 f.). Hans Castorp reist am Anfang des „Zauberbergs“ von Hamburg ab (Zb 11, 1 f.).

 Nun taucht der Name „Robinson“ im „Zauberberg“ auf: „Zur Linken saß ihm (sc. Castorp) ein englisches Fräulein, schon angejahrt gleichfalls, sehr häßlich, mit dürren, verfrorenen Fingern, die rundlich geschriebene Briefe aus der Heimat las und einen blutfarbenen Tee dazu trank“ (Zb 70, 4 – 7). Es ist Miß Robinson (Zb 113, 5 f.). Sie hat Probleme mit der Kommunikation wie Robinson (Zb 116, 2 – 8; 163, 16 f.; RC 173, 17: „stummes Dasein“). Als eine der Wenigen wird sie geheilt entlassen (Zb 544, 8 f.). Auch Robinson Crusoe kommt von seiner Insel weg.

Warum liest Miß Robinson Briefe? Dieser Hinweis soll den Leser auf die Szene der Postverteilung führen. Settembrini mokiert sich dort über die Tataren: „Wohin man blickt: tatarische Gesichter“ (Zb 366, 16 f.). Gegen diese Gefahr muss man eine „Abwehr“ bilden (Zb 366, 21; vgl. RC 595, 15 ff.: Chinesische Mauer als „Befestigungsgürtel gegen die Tataren“). (3) Castorp ärgert sich darüber, „weil dieser (sc. Settembrini) in seinem Dünkel von >>Parthern und Skythen<< gesprochen, - während er doch nicht einmal Personen vom >>Schlechten<< Russentisch im Auge gehabt hatte (Zb 347, 11 – 14).

Ausführlich berichtet Robinson Crusoe von gefährlichen Auseinandersetzungen mit Tataren (RC 596 – 604) und Wölfen (RC 315 f.; 321 – 327; s. die „Steppenwolfslichter“ im „Zauberberg“: Zb 366, 18; 472, 4 f.; 837, 27).  Wichtig aber für uns ist, dass es auf der Insel englische „Taugenichtse“ gibt, die schon mit Tataren verglichen werden: Diese Taugenichtse überfallen die „anständigen“ Engländer, „raubten und plünderten alles so vollkommen aus, wie es sonst nur eine Horde Tataren zuwege gebracht hätte“ (RC 382, 28 ff.; OR 255, 5 f.: „sack’d and plunder’d every thing, as compleatly as a hoord of Tartars would have done“).

 Die Unterscheidung zwischen zwei „Anständigen“ (RC 400, 10; 404, 15 f.; OR 273, 41: „two honest ones“) und drei „Taugenichtsen“ unter den Engländern (RC 411, 7 f.; 380, 12; 412, 27; OR 273, 40: „ three wicked ones“) ist offensichtlich in Verbindung mit dem Tatarenvergleich Anregung für die Unterscheidung in „guter Russentisch“ und „schlechter Russentisch“ (Zb 67, 27 ff.; 107, 22 f.; 118, 33; 307, 29 f.; 313, 12; 316, 31; 320, 32; 351, 20; 453, 24; 828, 15; 830, 18; 1035, 11; 1071, 3; 1072, 1 ff.).

Ein alter portugiesischer Lotse begleitet die Reisegesellschaft Robinsons nach Peking. Er fürchtet jetzt nicht mehr gebraucht zu werden: „Ja, weil Ihr mich fünfundzwanzig Tagesreisen weit hierher mitgenommen habt, und nun soll ich ganz allein den Rückweg antreten. Wie soll ich denn meinen Hafenort erreichen, ohne Schiff, ohne Pferd, ohne pecune? (4) So sagte er für Geld; mit seinen lateinischen Brocken brachte er uns immer wieder zum Lachen“ (RC 589, 27 – 32; 591, 20). (5) Behrens gibt Castorp einen Rat „ganz sine pecunia“ (Zb 74, 26; 77, 30 f.; 306, 17; 499, 15).Einem Mediziner am „Schlechten Russentisch“ wird mangelnde Lateinkenntnis vorgeworfen: „Settembrini behauptete, daß einer von ihrer Gesellschaft (sc. am „Schlechten Russentisch“), ein Mediziner in höheren Semestern, sich des Lateinischen vollkommen unkundig erwiesen, beispielsweise nicht gewußt habe, was ein vacuum sei “ (Zb 347, 23 – 26). Bemerkenswert ist, dass gerade in der Szene der Postverteilung der Staatsanwalt Paravant mit einem Iwan Iwanowitsch in Streit gerät. Settembrini meint, der Staatsanwalt sei „zwar ein Esel, aber er versteht wenigstens Latein“ (Zb 366, 26).

Robinson Crusoe ist einer der vielen Vorbilder Peeperkorns.

Robinson Crusoe wird wohlhabend als Plantagenbesitzer (RC 46, 16 ff.). Freitag, ein „Wilder“, ist sein exotischer Diener (RC 221, 21; 223, 31 f.).  Als „Staatsgründer“ ist Robinson Crusoe „König“ (RC 261, 1) und „patriarchalischer Monarch“ (RC 514, 24). (5)

 Peeperkorn ist „Kolonial – Holländer, ein Mann von Java, ein Kaffeepflanzer (Zb 827, 2 f.). „Der Mann ist schwer reich, nach allem, was ich (sc. Behrens) höre. Kaffeekönig in Ruhestand, müssen Sie wissen, malaiischer Kammerdiener, opulente Umstände“ (Zb 829, 2 ff.). Peeperkorn ist ein „königlicher“ Mann (6). Seine führende Rolle in der Gesellschaft des „Berghofs“ ist im Wortsinn „patriarchalisch“ und „monarchisch“.

Robinson Crusoe feiert den Jahrestag seiner Ankunft auf der Insel (RC 115, 30; 124, 32 ff.; 141, 24 f.; 248, 20 f.). Im „Zauberberg“ wird dies geradezu ausführlich ausgeschlossen (Zb 621, 30 – 623, 20).

Robinson Crusoe überfällt wieder die Reiselust und er will Brasilien und seine Insel aufsuchen, „Meine getreue Freundin, die Witwe, riet mir ernstlich davon ab und besaß immerhin so viel Einfluß auf mich, daß sie mich fast sieben Jahre davon abhielt, eine neue Fahrt zu wagen“ (RC 329,16 – 19). Er lebt „sieben Jahre(n) der Ruhe und des Behagens und im Vollgenuß aller guten Dinge“(RC 337, 9 f.). Ein aus Seenot geretteter katholischer Priester (RC 451, 27 ff.) macht Robinson Crusoe darauf aufmerksam, dass den heidnischen Frauen, obwohl sie fast sieben Jahre mit seinen christlichen Untertanen zusammenlebten, noch nichts vom christlichen Glauben gesagt worden sei (RC 460, 12 – 18).(7)Auch diese Quelle hebt also die Zahl „Sieben“ schon heraus. Sieben kleine Löcher bringt Robinson an seinem äußeren Wall an (RC 177, 16 f.). Sieben Kanonenschüsse sind verabredetes Erfolgszeichen (RC 293, 20 ff.). Über 28 Jahre (4 x 7) war Robinson Crusoe auf der Insel (RC 299, 34 ff.). (8)  

Biblische Bezüge sind häufig in Defoes Roman und im „Zauberberg“. (9) Während eines Sturmes fasste Robinson den Entschluss, „wie der verlorene Sohn“ zu seinem Vater heimzukehren (RC 15, 9 ff.). Der Vater Robinsons hätte ein gemästetes Kalb geschlachtet, wenn er heimgekommen wäre (RC 21, 6 f.). Behrens ist bereit, „ein Kalb für den Ausreißer (sc. Joachim) zu schlachten“ (Zb 756, 5). (10)

Nach zwei Jahren auf der Insel tritt bei Robinson ein Frömmigkeitsschub ein: Er denkt an Gott und seine Gnade (RC 124, 34 – 126, 32). Settembrini vermutet bei Castorp, dass er durch die Besuche der Moribunden „Rechtfertigung durch gute Werke“ sucht (Zb 467, 13).  Castorp und Ziemßen bekommen den „Ruf von Samaritern und barmherzigen Brüdern“ (Zb 467, 9).

In beiden Romanen distanzieren sich die Protagonisten von der zurückgelassenen Welt.

 „Auf die Welt sah ich herab wie auf etwas ganz Fernes, mit dem ich nichts mehr zu tun, von dem ich nichts mehr verlangte; mit einem Wort: sie ging mich nichts an, und ich wollte nichts von ihr“ (RC 141, 30 – 33).

Castorp sieht „auf Welt und Kreatur hinunter“ (Zb 569, 16). Unten sind „Menschen, die keine Ahnung hatten, wie man leben mußte“ (Zb 633, 22 f.) „Es ist eine grausame Luft da unten, unerbittlich. Wenn man so liegt und es von weitem sieht, kann es einem davor grauen“ (Zb 301, 23 ff.).

Robinson Crusoe will einen verbannten Fürsten mitnehmen. Dieser antwortet zunächst: „Ich kenne nichts auf der Welt, was mich veranlassen könnte, meine jetzige Verbannung aufzugeben, mit Ausnahme von zwei Dingen: einmal die Liebe zu meiner Familie und dann ein etwas wärmeres Klima?“ (11) „Weltverachtung“ RC 633, 18; OR 419, 36: „contempt of the world“) veranlasst ihn dann dennoch, am Verbannungsort zu bleiben.

Gegenüber einem wegen Meuterei verängstigten Kapitän gibt Robinson Crusoe auf der Insel die Parole aus: „Eines ist nämlich sicher: wer hier landet ist uns verfallen und wird leben oder sterben, je nachdem er sich zu uns stellt“ (RC 281, 34 ff.; „every man of them that comes ashore are our own, and shall die or live as they behave to us“ OR 189, 37 f.). Angesichts der beängstigenden „Erfolgsquote“ im Sanatorium „Berghof“ ist diese Sentenz eine der Leitlinien des „Zauberbergs“. (12)

Anmerkungen:

1.      Daniel Defoe, Robinson Crusoe. Erster und zweiter Band. Aus dem Englischen von F. Riederer, Nachwort U. Böker. Artemis&Winkler 1966 (Patmos 2001). Abkürzung: RC
Daniel Defoe, Robinson Crusoe, Dent: London, EVERYMAN’S LIBRARY 1969 (1. Aufl. 1906). Abkürzung: OR.

2.      Die Zahlen in Klammern (Seite, Zeilenangabe) verweisen auf Thomas Manns Der Zauberberg, Bd. 5/1 (Textband) -2 (Kommentarband) – M. Neumann - der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe, S.Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2002.
Abkürzung: Zb. Hervorhebungen durch Fettdruck vom Autor. 
Hier: Kommentarband, S. 58.

3.      Es ist ein Dauerthema Settembrinis : Zb347, 10 – 348, 5: „Parthern und Skythen“; 339, 27; 346, 29; 368, 26: „Typen aus der moskowitischen Mongolei"; 438, 10: „tatarische Physiognomie“; 721, 7 f.: „Tatarenschlitze“; 1077, 25: „byzantinischen Skythentum“).

4.      „…and which way shall I get to my port afterwards without a ship, without a horse, without peccune?’ so he called money, being his broken Latin, of which he had abundance to make us merry with” (OR 390, 32 – 35; 391, 37)

5.      „I pleased my self with being the patron of those people I placed there, and doing for them in a kind of haughty majestick way, like an old patriarchal monarch; providing for them as if I had been father of the whole family, as well as of the plantation“(OR 341, 40 – 342, 1).

6.      König: Zb 838, 31; 839, 20; 893, 9; 893, 20; 905, 25; 909, 1; 931, 5; 941, 3;„königlich“: 833, 4; 838, 31; 839, 20; 840, 20; 850, 18; 851, 20 f.; 853, 23; 855, 27 f.; 866, 12; 866, 20; 876, 26; 879, 32; 880, 12; 944, 10; „Majestät“: 848, 2; 853, 28; 854, 30; 858, 1; 880, 7.

7.      Robinson unterstützt ihn in missionarischer Weise dabei, obwohl er ihn „mit Erklärungen vorstellen muß, die ihn in protestantischen Augen schon von vornherein in schiefem Licht erscheinen lassen. Erstens war er nämlich Katholik, zweitens katholischer Priester und drittens französischer katholischer Priester“ (RC 451, 32 – 36).

8.      Die Zahl 28 im „Zauberberg“:  Sterbezimmer kleine Hujus (Zb 85, 14); Alter Chauchats (Zb 316, 11); Fischsaucen Frau Stöhrs (Zb 129, 3); Sterbezimmer Joachims (Zb 757,8. 24).  

9.      Biblische Bezüge: Kinder Israels: RC 266, 9 f.; 455, 23; Hiob: RC 307, 5 f.; Josefs Brüder: RC 374, 13; Josua: RC 456, 35; Paulus: RC 475, 31; Salomon: RC 479, 34 f.; 543, 18; Jakob, Simeon, Levi: RC 532, 2 ff.
Zusammenstellung für den „Zauberberg“: Kommentarband, S. 493.

10.  Vgl. Beitrag: Die “Geschichte von dem Sohn und Ehemann” (Zb 302, 15 – 31).

11.  Beide Motive werden im „Zauberberg“ aufgenommen: Castorps Familienbindung ist nicht stark (zusammenfassend Zb 1073, 10 – 1074, 6). Die Kälte trifft Settembrini (Zb 146, 22 f.).

12.  Ohne Anspruch auf Vollständigkeit seien hier Fallgruppen und Romanfiguren aufgeführt:
Tod: Amerikanerin (Zb 23, 6); Barbara Hujus (84, 2); ohne Namen (87, 7); Student, der sich aufhängt (127, 6); Numismatiker (298, 29 – 32, fehlbehandelt); Herrenreiter (434, 12); Reuter (448, 5 – 8); Fritz Rotbein (462, 5 f.); Leila Gerngroß (462, 29 f.); Frau Zimmermann, die „Überfüllte“ (466, 24 f.); 1. Sohn Ferdinand „Tous les deux“ (466, 32); 2. Sohn Lauro ; Dr. Blumenkohl (544, 1); Ferge (649, 11); Karen Karstedt (677, 24 ff.); Joachim (811, 7); Peeperkorn (944, 26); Naphta erschießt sich (Zb 1070, 12, Duell); Teddy (1073, 4 f.).  Gesund entlassen: Ottilie Kneifer (135, 4 f.); Schwede (450, 20); belgischer Hauptmann (523, 13 f.); Miß Robinson (544, 8 f.); Zwangsweise: Anton Schneermann (231, 21 – 232, 3); Karstedt (476, 2 ff., kommt zurück); Abreise aus Gründen der Gesundheit: Deutschrussin (297, 17). Entlassung probeweise: Sohn und Ehemann (302, 15 f.). Unterbrechung / Verreist: Clawdia Chauchat (525, 24; 529, 6); Zb 544, 14 f.: Großtante, Nichte, Marusja; Relegation: Polypraxios, Ammy Nölting, Freundin (Zb 627, 22 ff.); Wilde Abreise: Frau Salomon (542, 25 ff.; 708, 9) und andere (708, 6 ff.); „Strudel von wilder Abreise“ (wegen Krieg: 1079, 22 ff.); James Tienappel (661, 14). Auszug ins „Dorf“: Karstedt (476, 5); Settembrini (540, 10); Naphta (567, 16 f., aus seinem Sanatorium).  

 
Veröffentlichung: 04. 12. 10
Autor: Gerhard Adam

 

 

 

Top