Inhaltsverzeichnis
Beitrag 1 - Teil 1
Beitrag 1 - Teil 2
Beitrag 1 - Teil 3
Beitrag 2
Beitrag 3
Beitrag 4
Beitrag 5
Beitrag 6
Beitrag 7
Beitrag 8 - Teil 1
Beitrag 8 - Teil 2
Beitrag 8 - Teil  3
Beitrag 9
Beitrag 10
Beitrag 11
Beitrag 12
Beitrag 13
Beitrag 14
Beitrag 15
Beitrag 16
Beitrag 17
Beitrag 18 - Teil 1
Beitrag 18 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 1
Beitrag 19 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 3
Beitrag 20 - Teil 1
Beitrag 20 - Teil 2
Beitrag 21
Beitrag 22 - Teil 1
Beitrag 22 - Teil 2
Beitrag 22 - Teil 3
Beitrag 23
Beitrag 24 - Teil 1
Beitrag 24 - Teil 2
Beitrag 25 - Teil 1
Beitrag 25 - Teil 2
Beitrag 26 - Teil 1
Beitrag 26 - Teil 2
Beitrag 27 - Teil 1
Beitrag 27 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 1
Beitrag 28 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 3
Beitrag 29 - Teil 1
Beitrag 29 - Teil 2
Beitrag 30 - Teil 1
Beitrag 30 - Teil 2
Beitrag 31
Beitrag 32
Beitrag 33
Beitrag 34
Beitrag 35
Beitrag 36
Beitrag 37
Beitrag 38
Beitrag 39
Beitrag 40
Beitrag 41
Beitrag 42
Beitrag 43
Beitrag 44
Beitrag 45 - Teil 1
Beitrag 45 - Teil 2
Beitrag 46 - Teil 1
Beitrag 46 - Teil 2
Beitrag 47
Beitrag 48 - Teil 1
Beitrag 48 - Teil 2
Beitrag 49
Beitrag 50 - Teil 1
Beitrag 50 - Teil 2
Beitrag 50 - Teil 3
Beitrag 51
Beitrag 52 - Teil  1
Beitrag 52 - Teil 2
Beitrag 53
Beitrag 54
Beitrag 55 - Teil 1
Beitrag 55 - Teil 2
Beitrag 56
Beitrag 57
Beitrag 58 - Teil 1
Beitrag 58 - Teil 2
Beitrag 59 - Teil 1
Beitrag 59 - Teil 2
Beitrag 60 - Teil 1
Beitrag 60 - Teil 2
Beitrag 61 - Teil 1
Beitrag 61 - Teil 2
Beitrag 62 - Teil 1
Beitrag 62 - Teil 2
Beitrag 63 - Teil 1
Beitrag 63 - Teil 2
Beitrag 64 - Teil 1
Beitrag 64 - Teil 2
Beitrag 65
Beitrag 66 - Teil 1
Beitrag 66 - Teil 2
Beitrag 67
Beitrag 68
Beitrag 69
Beitrag 70
Beitrag 71 - Teil 1
Beitrag 71 - Teil2
Beitrag 72
Beitrag 73 - Teil 1
Beitrag 73 - Teil 2
Beitrag 74
Beitrag 75 - Teil 1
Beitrag 75 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 1
Beitrag 76 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 3
Beitrag 77 - Teil 1
Beitrag 77 - Teil 2
Beitrag 77 - Teil 3
Beitrag 78 - Teil 1
Beitrag 78 - Teil 2
Beitrag 78 - Teil 3
Beitrag 79
Beitrag 80 - Teil 1
Beitrag 80 - Teil 2
Beitrag 81
Beitrag 82 - Teil 1
Beitrag 82 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 1
Beitrag 83 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 3
Beitrag 84
Beitrag 85 - Teil 1
Beitrag 85 - Teil 2
Beitrag 86
Beitrag 87
Beitrag 88 - Teil 1
Beitrag 88 - Teil 2
Beitrag 89 - Teil 1
Beitrag 89 - Teil 2
Beitrag 90
Beitrag 91
 Beitrag 92 - Teil 1
Beitrag 92 - Teil 2
Figuren: Albin - Buligin
Castorp
Castorp
Castorp
Castorp - Chauchat
Chinese - Holger
Holländer - Miklosich
Mylendonk - Paravant
Peeperkorn - Schweizer
Settembrini - Sohn
Stöhr - Zimmermann
Ziemßen
Kollektivbezeichnungen
und Statisten

Beatrice erkennt Antonio, den Bruder Leonatos, trotz seiner Maskierung am Wackeln des Kopfes (Much Ado II.1.102: „ I know you by the waggling of your head“). (12) Bei Großvater Castorp stellt sich eine „Unfestigkeit des Kopfes“ ein (Zb 42, 8). Auch Hans Castorp zittert das Genick (Zb 181, 9 – 18; 209, 28; 212, 15.19; 587, 14; Joachim: Zb 640, 12).

Anmerkungen:

1.       William Shakespeare, Much Ado about Nothing =  Viel Lärm um nichts. Deutsche Prosafassung, Anmerkungen, Einleitung und Kommentar von Norbert Greiner.- Englisch-deutsche Studienausgabe. –Tübingen: Francke, 1989. Abk.: Much Ado, Akt, Szene, Zeile.

Die Zahlen in Klammern (Seite, Zeilenangabe) verweisen auf Thomas Manns Der Zauberberg, Bd. 5/1 (Textband) -2 (Kommentarband) – M. Neumann - der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe, S.Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2002. Hervorhebungen durch Fettdruck vom Autor. Abk.: Zb.
Stellen zu Marusja im Beitrag „Namen und weitere Bezeichnungen der Romanfiguren“.

2.       Zur Bedeutung von „low  - brown – little“ bei Shakespeare s. Komm. zu Much Ado I.1.152ff. (Anm. 112). Zu Hero: Norbert Greiner, „Heros Schweigen“ in: Studien zu „Much About Nothing“, Trierer Studien zur Literatur Bd. 8, Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main, 1983, S. 76 – 84.

3.       Auch bei Castorp verzerren sich die „Gesichtszüge“ beim genaueren Betrachten von Chauchats Körper: Zb 349, 11 – 18. Im Porträt Chauchats ist „der Mund verzerrt“ (Zb 390, 3). „ihr (sc. Frau Stöhrs) rotes, ungebildetes Gesicht war im Genusse verzerrt“ (Zb 480, 16f.).

4.       „Milch“ ist ein zentrales Wort im „Zauberberg“: „Es schimmerte weiß im Saale vor lauter Milch: an jedem Platz stand ein großes Glas, wohl ein halber Liter voll“ (Zb 105, 29f.) 106, 2; 193, 28 (Das Wort „Liebe“ verbindet sich für Castorp mit „gewässerter Milch“); Zb 330, 15ff. (milchiger Schein des Leuchtschirms); ZB 401, 30 („Blutmilch“); 408, 3f. („milchige Helligkeit“ durch den Schnee); 411, 19 („Abendmilch“). 402, 17: „Brustmilchgang“.

5.       In „Much Ado“ wird der „Schein“ besonders durch Kleidung hergestellt. Tragendes Wort ist „fashion“ (Mode, Schnitt, Schein): Much Ado III.3. 108 – 134; IV.1.234.

6.       Vgl. die Mutter Castorps, die in „Erwartung ihrer Niederkunft“ stirbt: „sie lachte eben, im Bett sitzend, es sah so aus, als ob sie vor Lachen umfiele, und dennoch tat sie es nur, weil sie tot war“ (Zb 34, 11ff.). Zur durchaus zwiespältigen Bedeutung von „Lachen“ im „Zauberberg» siehe Beitrag Richard Beer-Hofmann, Der Graf von Charolais (1905). Marusja „lacht“ viel.

7.       Vgl. dazu Kommentar zu Zb 18, 2 f. (S. 132).

8.       Norbert Greiner, Studien, S. 150, überhaupt Abschnitt: „You“ und „Thou“ als dramaturgische Signale (S. 136 – 150).

9.       Der Einstieg des Gesprächs über „Lilith“ (Zb 496, 33) mag zusätzlich noch auf eine biblische Assoziation verweisen, der Parabel „Vom Schüler und Lehrer“: „Ein Schüler ist nicht mehr als sein Lehrer; voll ausgebildet aber wird jeder sein wie sein Lehrer“ (Lukas 6, 40 und Parallelstellen); vgl. Kompendium der Gleichnisse Jesu, hg. von Ruben Zimmermann, Gütersloh 2007, S. 68 – 75).

10.   Vgl. auch: Die Begrüßung zwischen Hans Castorp und seinem Vetter Joachim Ziemßen in Davos-Dorf (Zb 15, 10 – 16); Abschied von Joachim (Zb 640, 3 – 14).  Andere Qualität (Statusunterschied): Großvater duzt Fiete und „Leute aus dem Volk“. (Zb 35, 20 – 25).

11.   Concise Oxford English Dictionary, 11. Aufl. (2006), Oxford University Press, S.277. Vgl.auch Kommentar zu Much Ado III.3.127 (Anm. 68) mit Verweis auf „Measure for Measure“ III.2.108 mit Anm. 55 (Walter Naef): „ein sackähnlicher, häufig auffälliger und verzierter Anhang, der vorne an den engen Hosen befestigt war (OED-Belege 1460-1761); häufiger Gegenstand von Witzen bei Sh.“. „Pistolentasche“ (Zb 1032, 33) reiht sich hier nahtlos ein.

12.   Vgl. zum „Kopfwackeln“: Kommentar zu Much Ado, Anm. 57 zu dieser Zeile, mit Hinweis auf den „Typ des komischen Alten“ (etwa in „Richard II“: Polonius, Father Capulet, York).

Veröffentlichung: 30.07.13
Autor: Gerhard Adam

 


Top