Inhaltsverzeichnis
Beitrag 1 - Teil 1
Beitrag 1 - Teil 2
Beitrag 1 - Teil 3
Beitrag 2
Beitrag 3
Beitrag 4
Beitrag 5
Beitrag 6
Beitrag 7
Beitrag 8 - Teil 1
Beitrag 8 - Teil 2
Beitrag 8 - Teil  3
Beitrag 9
Beitrag 10
Beitrag 11
Beitrag 12
Beitrag 13
Beitrag 14
Beitrag 15
Beitrag 16
Beitrag 17
Beitrag 18 - Teil 1
Beitrag 18 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 1
Beitrag 19 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 3
Beitrag 20 - Teil 1
Beitrag 20 - Teil 2
Beitrag 21
Beitrag 22 - Teil 1
Beitrag 22 - Teil 2
Beitrag 22 - Teil 3
Beitrag 23
Beitrag 24 - Teil 1
Beitrag 24 - Teil 2
Beitrag 25 - Teil 1
Beitrag 25 - Teil 2
Beitrag 26 - Teil 1
Beitrag 26 - Teil 2
Beitrag 27 - Teil 1
Beitrag 27 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 1
Beitrag 28 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 3
Beitrag 29 - Teil 1
Beitrag 29 - Teil 2
Beitrag 30 - Teil 1
Beitrag 30 - Teil 2
Beitrag 31
Beitrag 32
Beitrag 33
Beitrag 34
Beitrag 35
Beitrag 36
Beitrag 37
Beitrag 38
Beitrag 39
Beitrag 40
Beitrag 41
Beitrag 42
Beitrag 43
Beitrag 44
Beitrag 45 - Teil 1
Beitrag 45 - Teil 2
Beitrag 46 - Teil 1
Beitrag 46 - Teil 2
Beitrag 47
Beitrag 48 - Teil 1
Beitrag 48 - Teil 2
Beitrag 49
Beitrag 50 - Teil 1
Beitrag 50 - Teil 2
Beitrag 50 - Teil 3
Beitrag 51
Beitrag 52 - Teil  1
Beitrag 52 - Teil 2
Beitrag 53
Beitrag 54
Beitrag 55 - Teil 1
Beitrag 55 - Teil 2
Beitrag 56
Beitrag 57
Beitrag 58 - Teil 1
Beitrag 58 - Teil 2
Beitrag 59 - Teil 1
Beitrag 59 - Teil 2
Beitrag 60 - Teil 1
Beitrag 60 - Teil 2
Beitrag 61 - Teil 1
Beitrag 61 - Teil 2
Beitrag 62 - Teil 1
Beitrag 62 - Teil 2
Beitrag 63 - Teil 1
Beitrag 63 - Teil 2
Beitrag 64 - Teil 1
Beitrag 64 - Teil 2
Beitrag 65
Beitrag 66 - Teil 1
Beitrag 66 - Teil 2
Beitrag 67
Beitrag 68
Beitrag 69
Beitrag 70
Beitrag 71 - Teil 1
Beitrag 71 - Teil2
Beitrag 72
Beitrag 73 - Teil 1
Beitrag 73 - Teil 2
Beitrag 74
Beitrag 75 - Teil 1
Beitrag 75 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 1
Beitrag 76 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 3
Beitrag 77 - Teil 1
Beitrag 77 - Teil 2
Beitrag 77 - Teil 3
Beitrag 78 - Teil 1
Beitrag 78 - Teil 2
Beitrag 78 - Teil 3
Beitrag 79
Beitrag 80 - Teil 1
Beitrag 80 - Teil 2
Beitrag 81
Beitrag 82 - Teil 1
Beitrag 82 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 1
Beitrag 83 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 3
Beitrag 84
Beitrag 85 - Teil 1
Beitrag 85 - Teil 2
Beitrag 86
Beitrag 87
Beitrag 88 - Teil 1
Beitrag 88 - Teil 2
Beitrag 89 - Teil 1
Beitrag 89 - Teil 2
Beitrag 90
Beitrag 91
 Beitrag 92 - Teil 1
Beitrag 92 - Teil 2
Figuren: Albin - Buligin
Castorp
Castorp
Castorp
Castorp - Chauchat
Chinese - Holger
Holländer - Miklosich
Mylendonk - Paravant
Peeperkorn - Schweizer
Settembrini - Sohn
Stöhr - Zimmermann
Ziemßen
Kollektivbezeichnungen
und Statisten

">> Dépêchez-vous, Monsieur! << sagte der französische Türhüter. >> La conférence de Mr. Krokowski vient de commencer. << (Zb 190, 12f.). Ihren "Papageienspruch" wiederholt die "Tous-les-deux" (Zb 469, 12). " >> Dépêche-toi, mon bon garçon <<, krächzte der Papagei" im "Gänsemännchen" (Gm 135, 17; 202, 13f.; 415, 24).

"Anch' io sono pittore" (Gm 74, 17): Herr Carovius brüstet sich vor Benda mit der Kenntnis von dessen wissenschaftlichen Studien. Wenig danach fallen Benda die Schnallenschuhe von Carovius auf (Gm 75, 25-32). Mit den gleichen Worten gibt Hofrat Behrens vor den Vettern zu, dass er malt (Zb 386, 5-13). Vor ihrer Begegnung hatte er "wahrscheinlich das Stiefelbandkunststück ausgeführt" (Zb 383, 12ff.; 172, 12-19). (17).

Lehrer Popów bekommt im "Zauberberg" einen epileptischen Anfall: "Der Aufruhr war unbeschreiblich" (Zb 453, 33). Tumult gibt es in Schimmelpfennigs Laden, als die Leute ihr Geld von der Arbeiter-Assecuranz zurückhaben wollten (Gm 137, 2-14). Die Polizei wird geholt. Mit "epileptischen Krämpfen" stürzt eine Fassbinderswitwe zu Boden.

Philippine beißt an ihren Nägeln (Gm 469, 19). Daniel betrachtet die Hand Dorotheas: "Sie (sc. die Finger) waren ohne Feinheit in der Form, an den Spitzen dicker als in der Mitte; sie konnten nicht ruhig liegen, beständig zuckten sie" (Gm 532, 24-27). Das Motiv des Fingerkauens und Castorps Aufmerksamkeit für Hände  könnten dadurch angeregt sein (Zb 119, 3-15; auch 196, 26-197, 9).

Die Leidenschaft für Süßigkeiten teilt Frau Stöhr mit Philippine (Gm 246, 20f.). Frau Stöhr verlustiert sich mit Hauptmann Miklosich in einer Konditorei (Zb 230, 24-231, 17). Dorothea Döderlein schäkert in einer Konditorei mit Offizieren (Gm 482, 22ff.).

Philippine "ergriff jeden Anlaß, um ihre Bildung zu zeigen" (Gm 467, 7f.), Frau Stöhr bekanntlich auch.

Einige Berghofinsassen lernen Esperanto (Zb 958, 14ff.), Markus lernt "Volapük" (Gm 454, 9ff.).

Das Lieblingswort "Schnickschnack" von Adriatica von Mylendonk (Zb 254, 31; 255, 10) findet sich schon im "Gänsemännchen" (Gm 256, 26).

Die Zahl "Sieben" erscheint häufig: Gm 308, 12; 415, 18; 458, 19f.; 471, 20; 476, 32; 495, 11f.; 539, 13; 560, 32.

Eberhard "stand regungslos da, die Hacken geschlossen, wie ein junger Offizier vor seinem Vorgesetzten (Gm 423, 24f.). Joachim steht vor Hofrat Behrens ,"die Absätze zusammengenommen" (Zb 629, 8f.; auch 30, 9; 73, 4; 79, 26; 266, 2; 323, 6f.).

Das Wort "Liebe" ist "seit langen, langen Tagen für sie (sc. Lenore) gleich einem Gespenst" (Gm 100, 5f.). "Nie in seinem Leben hatte Hans Castorp dieses Wort so oft hintereinander aussprechen hören, wie hier und heute, ja, wenn er nachdachte, so schien ihm, daß er selbst es noch niemals ausgesprochen oder aus fremdem Munde vernommen habe" (Zb 193, 18 - 22). Das Wort ist ihm durch die häufigen Wiederholungen Dr. Krokowskis "recht widerwärtig" (Zb 193, 27).

Dorothea redet Daniel zum ersten Mal mit Vornamen an, "mit einer tiefberechneten Mischung von Unterwürfigkeit und Kühnheit, die ihn bezauberte und rührte" (Gm 493, 25-28). Joachim redet Castorp völlig überraschend mit seinem Vornamen an  (Zb 640, 5-10). Vergleichbar ist hier nicht nur die Einführung des Motivs, sondern die Ausweitung .

Daniel hat eine Verehrerin, die ihm Briefe schickt und mit "die Schwalbe" unterschreibt (Gm 461, 18ff.). Sie ist eine "rothaarige Jüdin" (Gm 462, 25). Im "Zauberberg" lässt sich "Frau Schönfeld, eine rothaarige und rotäugige Kranke aus Berlin" (Zb 707, 2f.) mit einem Marineflieger ein. Bei beiden Frauen ist ein Bezug zum "Fliegen" hergestellt. Eine "Gänsehaut" überläuft Frau Schönfeld bei dessen Annäherung im Lift. Angesichts des zentralen Begriffs "Gans" im "Gänsemännchen" könnte dies ein weiterer Hinweis auf Abhängigkeit sein. (18) Im "Zauberberg"nun rückt die Farbe "Rot" verdoppelt noch mehr in den Vordergrund und "beleuchtet" den "Aviateur" (Zb 707, 5f.). Das führt uns zu der Annahme, dass Thomas Mann hier den Jagdflieger und Weltkriegshelden Manfred von Richthofen im Blick hat ("den roten Baron"). Bei den Engländern hieß Richthofens rot angestrichene Maschine "le diable Rouge" (vgl. die Bezeichnung "Teufel" für den "Aviateur": Zb 707, 15) und sie glaubten, "daß in der roten Maschine ein Mädchen säße, so etwas Ähnliches wie Jeanne d'Arc". (19)

Anmerkungen:

1.   Jakob Wassermann: Das Gänsemännchen. Bibliothek des 20. Jahrhunderts hersg. von Walter Jens und Marcel Reich-Ranicki. Lizenzausgabe für den Deutschen Bücherbund GmbH&Co. Stuttgart. München. Abk.: Gm, Seitenzahl, Zeile.

2.   Thomas Mann: Der Zauberberg, Bd.5/1 (Textband) - 2 (Kommentarband) - M. Neumann - der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe, S. Fischer Verlag Frankfurt am Main 2002. Hervorhebungen durch Fettdruck vom Autor. Abk.: Zb, Seitenzahl, Zeile.

3.    Diese "Etikettierung" lässt sich also nach derselben Methode erschließen wie früher schon der Name Beer-Hofmann (s. Beitrag 72).

4.   Zur Kürzel "rm": Thomas Kraft, Jakob Wassermann, Biografie, dtv 2008, S. 48.

5.   Kleefeld ist neben Frau Magnus und Frau Stöhr ein Beispiel für die "Vereinigung von Krankheit und Dummheit" (Zb 642, 13f.). Das Thema wird im "Zauberberg" ausführlich erörtert (Zb 149, 13 - 151, 28).

6.   Herbert Hunger, Lexikon der griechischen und römischen Mythologie, 1988 (8. Aufl.), Verlag Brüder Hollinek, Wien, s.v. "Hermes". Die Etymologie führt zur Bedeutung "Steinhaufen", der auch als Grabmal dienen kann (S. 222). Hermes ist "Psychopompos" - Seelengeleiter (S. 223). 

7.   Der Kommentar verweist bei "Düstmund" auf die Möglichkeit eines Druckfehlers: Anm. zu Zb 232, 18f. (S. 183): "Duftmund oder Düftmund".

8.   Zusammenstellung in: Rolf Kauffeldt / Gertrude Cepl - Kaufmann: Berlin-Friedrichshagen. Literaturhauptstadt um die Jahrhundertwende - Der Friedrichshagener Dichterkreis - Klaus Boer Verlag 1994, S. 383 - 416.

9.   Kauffeldt / Cepl-Kaufmann, a.a.O., S. 7.

10.  "Unter dem Namen Platons läuft auch das berühmteste Epigramm über Sappho, in dem sie als >>zehnte Muse<< bezeichnet wird (Anth.Pal.IX 506)". : Sappho Gedichte, Griechisch-deutsch, hrsg. und übersetzt von Andreas Bagordo, Artemis&Winkler (Tusculum) 2009, S. 36.

11.  Das englische Wort "cap" kommt in der Verbindung "night - cap" im "Zauberberg" vor (Zb 958, 21ff.).

12.  Sappho, a.a.O., Fragment 98 (S. 192-195). Der Text ist so verderbt, dass man nur die Richtung der Aussage wahrscheinlich machen kann.

13.  Staatsanwalt Paravant ist aus Dortmund (Zb 359, 26f.).

14.  Thomas Kraft, a.a.O., S. 123.

15.  Ibid., S. 122.

16.  "Die Frau besitzt keine schöpferische Phantasie. Das ist kein Streitsatz, sondern ein Erfahrungssatz; eine Tatsache, die einem Naturgesetz entspricht. Es ist die Aufgabe der Frau, Mutter zu werden, Leben zu empfangen, Leben zu gebären" (aus "Der Literat oder Mythos und Persönlichkeit" (1910), Kapitel "Die Frau als Literat").  Zitiert in: Thomas Kraft, a.a.O., S. 81.

17.  Vgl. Kommentar, Anm. zu Zb 386, 12 (S. 212f.). 

18.  Stellen: Gans: Gm 296, 34; Gänse: Gm 579, 12; 582, 29; Gänseherde: Gm 306, 32; 588, 5; Gänsemännchen (Artikel): Gm 334, 8-335, 4; Gänsemännchen (Fastnacht): Gm 338, 26-340,1.; Gänsemännchen (Brunnen): Gm 302, 8-304, 21; Gänsemännchen: Gm 566, 10; 570, 8-579, 14; 582, 33-583, 27. 

19.   Manfred Freiherr von Richthofen, Der rote Kampfflieger. Eingeleitet und ergänzt von Bolko Freiherr von Richthofen, Verlag Ullstein Berlin 1917 (Ausgabe 1933), S. 140f.

Veröffentlichung: 08.10.14                                                Autor: Gerhard Adam

Top