Inhaltsverzeichnis
Beitrag 1 - Teil 1
Beitrag 1 - Teil 2
Beitrag 1 - Teil 3
Beitrag 2
Beitrag 3
Beitrag 4
Beitrag 5
Beitrag 6
Beitrag 7
Beitrag 8 - Teil 1
Beitrag 8 - Teil 2
Beitrag 8 - Teil  3
Beitrag 9
Beitrag 10
Beitrag 11
Beitrag 12
Beitrag 13
Beitrag 14
Beitrag 15
Beitrag 16
Beitrag 17
Beitrag 18 - Teil 1
Beitrag 18 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 1
Beitrag 19 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 3
Beitrag 20 - Teil 1
Beitrag 20 - Teil 2
Beitrag 21
Beitrag 22 - Teil 1
Beitrag 22 - Teil 2
Beitrag 22 - Teil 3
Beitrag 23
Beitrag 24 - Teil 1
Beitrag 24 - Teil 2
Beitrag 25 - Teil 1
Beitrag 25 - Teil 2
Beitrag 26 - Teil 1
Beitrag 26 - Teil 2
Beitrag 27 - Teil 1
Beitrag 27 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 1
Beitrag 28 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 3
Beitrag 29 - Teil 1
Beitrag 29 - Teil 2
Beitrag 30 - Teil 1
Beitrag 30 - Teil 2
Beitrag 31
Beitrag 32
Beitrag 33
Beitrag 34
Beitrag 35
Beitrag 36
Beitrag 37
Beitrag 38
Beitrag 39
Beitrag 40
Beitrag 41
Beitrag 42
Beitrag 43
Beitrag 44
Beitrag 45 - Teil 1
Beitrag 45 - Teil 2
Beitrag 46 - Teil 1
Beitrag 46 - Teil 2
Beitrag 47
Beitrag 48 - Teil 1
Beitrag 48 - Teil 2
Beitrag 49
Beitrag 50 - Teil 1
Beitrag 50 - Teil 2
Beitrag 50 - Teil 3
Beitrag 51
Beitrag 52 - Teil  1
Beitrag 52 - Teil 2
Beitrag 53
Beitrag 54
Beitrag 55 - Teil 1
Beitrag 55 - Teil 2
Beitrag 56
Beitrag 57
Beitrag 58 - Teil 1
Beitrag 58 - Teil 2
Beitrag 59 - Teil 1
Beitrag 59 - Teil 2
Beitrag 60 - Teil 1
Beitrag 60 - Teil 2
Beitrag 61 - Teil 1
Beitrag 61 - Teil 2
Beitrag 62 - Teil 1
Beitrag 62 - Teil 2
Beitrag 63 - Teil 1
Beitrag 63 - Teil 2
Beitrag 64 - Teil 1
Beitrag 64 - Teil 2
Beitrag 65
Beitrag 66 - Teil 1
Beitrag 66 - Teil 2
Beitrag 67
Beitrag 68
Beitrag 69
Beitrag 70
Beitrag 71 - Teil 1
Beitrag 71 - Teil2
Beitrag 72
Beitrag 73 - Teil 1
Beitrag 73 - Teil 2
Beitrag 74
Beitrag 75 - Teil 1
Beitrag 75 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 1
Beitrag 76 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 3
Beitrag 77 - Teil 1
Beitrag 77 - Teil 2
Beitrag 77 - Teil 3
Beitrag 78 - Teil 1
Beitrag 78 - Teil 2
Beitrag 78 - Teil 3
Beitrag 79
Beitrag 80 - Teil 1
Beitrag 80 - Teil 2
Beitrag 81
Beitrag 82 - Teil 1
Beitrag 82 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 1
Beitrag 83 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 3
Beitrag 84
Beitrag 85 - Teil 1
Beitrag 85 - Teil 2
Beitrag 86
Beitrag 87
Beitrag 88 - Teil 1
Beitrag 88 - Teil 2
Beitrag 89 - Teil 1
Beitrag 89 - Teil 2
Beitrag 90
Beitrag 91
Figuren: Albin - Buligin
Castorp
Castorp
Castorp
Castorp - Chauchat
Chinese - Holger
Holländer - Miklosich
Mylendonk - Paravant
Peeperkorn - Schweizer
Settembrini - Sohn
Stöhr - Zimmermann
Ziemßen
Kollektivbezeichnungen
und Statisten

               Spuren im "Zauberberg": Jakob Wassermann, Der Moloch (1903)

Tetzner lädt Arnold Ansorge zu sich ein: "Junger Freund, hier gibt es die seltensten Schnäpse der Welt und vieles andere, was sich sonst nur auf der Tafel des Großkhans der Bucharei findet" (Mo 180, 15 - 18, 34. Kapitel). (1) Diese Stelle könnte für Thomas Mann der ursprüngliche Assoziationspunkt gewesen sein, Jakob Wassermann als "Bucharier /Buch-Arier" (Zb 1071, 4) zu bezeichnen. (2)

Die Übernahmetechnik Thomas Manns ist augenfällig bei den folgenden Stellen:

Castorp träumt vom Schulhof. Es ist Pause. "Ein Lehrer im Schlapphut beaufsichtigte das Treiben, indem er in eine Schinkensemmel biß" (Zb 184, 4ff.). Wie kommt es zu dieser Kombination?
Tetzner ist bei Verena: "Solange es Tee und Schinken auf Erden gibt, soll man nicht über die Liebe reden, das ist richtig", sagte er in seiner wiederkehrenden kaustischen Manier. Breitbeinig stellte er sich vor den Tisch, starrte ins Licht der Lampe und trällerte mit veränderter, heiserer Stimme: "Wenn es bei einer Hochzeit ist, / Da sollt ihr sehen, wie er frißt; / Was er nicht frißt, das steckt er ein, / Das arme Dorfschulmeisterlein. / Wenn er einmal gestorben ist, / Legt man ihn sicher auf den Mist. / Ach, wer setzt einen Leichenstein / Dem armen Dorfschulmeisterlein." Dann warf er den Wettermantel um, nahm den Schlapphut und sein Buch und entfernte sich, ohne Abschied genommen zu haben" (Mo 202, 5 - 21, 38. Kapitel). (3)

"Als sie (sc. Anna Borromeo) auf den Korridor trat, hört sie sonderbare Laute. Der vordere Teil des Flurs war erleuchtet; um zu Borromeos Zimmer zu gelangen, mußte sie, schon im Halbdunkel, um eine Ecke biegen. Aber hier sah sie auf einmal Borromeo. Er stand regungslos und murmelte vor sich hin. "Friedrich! Friedrich!" rief Anna erschrocken" (Mo 310, 6 - 12, 55. Kapitel).
Castorp erschrickt über das Husten des Herrenreiters "hinter einer Biegung des Korridors" (Zb 24, 28 - 25, 1). 

"Eigentlich ging sie (sc. Natalie Osterburg) nicht, sondern schob sich vorwärts. Der Oberkörper, weit zurückgeneigt, schien nur lose mit den Beinen verbunden, wodurch ihre Bewegungen etwas Automatisches erhielten. Bei jedem Schritt nickte sie mit dem Kopf wie eine Taube" (Mo 122, 6 - 11, 23. Kapitel).
"Im Stehen und Gehen schob er (sc. Castorp) den Unterleib etwas vor, was einen nicht eben strammen Eindruck machte; aber seine Haltung bei Tische war ausgezeichnet. Er wandte den aufrechten Oberkörper höflich dem Nachbarn zu, mit dem er plauderte ..." (Zb 52, 16 - 19).

"Ihre (sc. Petras) vorgeschobene Oberlippe gab dem verständigen Gesicht einen altjüngferlichen Ausdruck" (Mo 129, 6ff., 25. Kapitel). Mylendonk hat einen Mund mit "schief vorstehender Unterlippe" (Zb 254, 19).

Die besonderen Gesichtsmerkmale "Warze" (Mo 16, 9 - 12; 17, 5ff., 3. Kapitel; Mo 233, 1f., 43. Kapitel) und "Narbe" auf Wange (Mo 128, 23, 25. Kapitel) können zur Erwähnung des "Gerstenkorns" der Oberin anregen (Zb 254, 17; 320, 7ff.). Dazu gehören auch die "wulstige(n) Lippen" Tetzners (Mo 217, 25, 40. Kapitel), die Gänser im "Zauberberg" auszeichnen (s. Beitrag "Romanfiguren").

Arnold Ansorge verlässt eine Gesellschaft mit dem Hinweis, er wolle sich jetzt waschen. "Zuerst entstand ein peinliches Schweigen. Dann lächelte Anna Borromeo, darauf lächelte auch Emmerich Hyrtl und stemmte die Arme auf die Hüften. Es lächelten auch Drusius und Petra König. Dann blies Hyrtl die Backen auf und verfiel in einen wahren Lachkrampf, aus der er schließlich die Beteuerung hervorächzte, er habe sich nie so göttlich unterhalten. Anna Borromeo drohte ihm scherzhaft mit dem Finger" (Mo 110, 8 - 15, 21. Kapitel).
Im "Zauberberg" wird die Reihenfolge der Motive "Lachen" und "Drohen" vertauscht: Außer Miß Robinson (und Joachim) drohen alle, ebenfalls namentlich aufgezählte Tischgenossen Castorp mit dem Zeigefinger (Zb 262, 30 - 263, 18). "Selbst die Großtante am oberen Tischende drohte ihm scherzhaft und verschlagen zu" (Zb 263, 7ff.). Nach der Erklärung Castorps folgt das Lachen aller (Zb 263, 25).

"Frau König lag im Bette und trank Sauerstoff aus einem großen Ballon, welchen die Wärterin hielt" (Mo 272, 14f.; 273, 12, 49. Kapitel).
Castorp will nach der Bedeutung der Ballons vor den Türen fragen, vergisst es aber dann (Zb 22, 14 - 18).
Nun ist ein Sauerstoffballon in einem Lungensanatorium leicht zu finden. Eine andere Frage für den Schriftsteller ist es, ob er dieses Motiv in seinen Roman aufnehmen soll. Im Allgemeinen gibt es die Tendenz, sich von anderen Berufskollegen inspirieren zu lassen und gerade ihr Motiv vor vielen anderen ebenfalls auszusuchen. Der Vorteil ist, eine Möglichkeit der Ausgestaltung schon zu sehen und seine eigene davon abzusetzen. Thomas Mann übernimmt hier einzelne Aspekte des Ballons, die Wassermann andeutet, und erweitert sie:
1. "Krampfhaft klammerte sie (sc. Frau König) sich an das Leben, wie sie es verstand", ein behagliches (nur mit Nichtigkeiten ausgefülltes) Leben, noch "gern ein paar tausend Jahre lang" (Mo 273, 18 - 26, 49. Kapitel).
Der Herrenreiter ("zäher Kavalier", Zb 441, 19) hält sich "mit Hilfe gewaltiger Mengen Sauerstoffs", konsumiert einen Tag vor seinem Tode vierzig teure Sauerstoffballons (Zb 441, 21ff.) und macht noch "einen unbesonnenen Versuch zu entwischen" (Zb 442, 11).
2. In unmittelbarem Textzusammenhang wird über den Kleiderkauf Natalies ein Geldmangel des Schwiegersohns Osterburg angedeutet: "Du bist eine leichtsinnige Frau," fuhr er fort, "ich traue mich nicht eine Zigarre zu kaufen und du -" (Mo 273, 3f.).
Der Herrenreiter hinterlässt, auch angesichts seines Sauerstoffkonsums, eine mittellose Gemahlin (Zb 441, 21 - 27).
3. Thomas Mann verknüpft also in direkter Weise die Stichwörter der Vorlage "Ballon" und "Geldmangel" (erschlossen), lässt dann Joachim und Castorp über die Sinnhaftigkeit des Aufwandes diskutieren (Zb 441, 27 - 442, 8).
4. Das "Ballonmotiv" wird zweihundert Seiten später ironisch zum Abschluss gebracht: Behrens erklärt Konsul Tienappel, dass er als Leiche (vorübergehend) "der reine Ballon" sei (Zb 660, 33). (4)

 Der Topos: "Das Verhalten eines alten Dieners am Totenbett seines Herrn" wird in beiden Romanen verwendet:
Durch  die angelehnte Tür sahen sie (Hanka, Arnold), wie der Diener, allein mit dem Toten (sc. Hyrtl), sich mit natürlicher Verehrung über die Leiche beugte und die Hand des Herrn küßte" (Mo 289, 5 - 8, 51. Kapitel; auch 287, 16 - 32; 31: "der weinende Mensch"). (5)
Fiete ist Diener des Großvaters Hans Lorenz Castor. Seine Augen sind rot (Zb 45, 13f.), er "weinte" (Zb 45, 20). Ehrerbietige Handlung auch bei ihm: Fiete "verscheucht Fliege" (Zb 47, 22 - 30).
Das Auftreten eines Bestatters kann ebenfalls als "Versatzstück" angesehen werden, wobei  Thomas Mann die Ausgestaltung Wassermanns im Blick hat:
"Fremde Leute
traten ein, die einen Ausdruck komischer Finsternis in ihr Gesicht gelegt hatten, als ob sie versprochen hätten, eine Stunde nicht zu lachen" (Mo 288, 4ff., 51. Kapitel). Die Ähnlichkeit zu Fietes "ehrbaren Verfinsterung seiner Miene" (Zb 47, 24) in gleicher Situation ist offensichtlich. Aus den "fremden Leuten" Wassermanns wird "ein  Verwandter des in Anspruch genommenen Bestattungsinstituts" (Zb 813, 33f.). Dieser "Mann allein" kann dann breit karikiert werden (Zb 813, 32 - 814, 10).

 Allgemeinplatz ist auch das Umgehen der Militärpflicht: "Durch die weitgehenden Verbindungen Friedrich Borromeos bildete die Militärpflicht (sc. Arnold Ansorges) Jahre voraus keine Sorge mehr für Frau Ansorge" (Mo 9, 12 - 15). Hans Castorp braucht dank Beziehungen (Stabsarzt Dr. Eberding) nicht zum Militär (Zb 57, 18 - 24).



Top