Inhaltsverzeichnis
Beitrag 1 - Teil 1
Beitrag 1 - Teil 2
Beitrag 1 - Teil 3
Beitrag 2
Beitrag 3
Beitrag 4
Beitrag 5
Beitrag 6
Beitrag 7
Beitrag 8 - Teil 1
Beitrag 8 - Teil 2
Beitrag 8 - Teil  3
Beitrag 9
Beitrag 10
Beitrag 11
Beitrag 12
Beitrag 13
Beitrag 14
Beitrag 15
Beitrag 16
Beitrag 17
Beitrag 18 - Teil 1
Beitrag 18 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 1
Beitrag 19 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 3
Beitrag 20 - Teil 1
Beitrag 20 - Teil 2
Beitrag 21
Beitrag 22 - Teil 1
Beitrag 22 - Teil 2
Beitrag 22 - Teil 3
Beitrag 23
Beitrag 24 - Teil 1
Beitrag 24 - Teil 2
Beitrag 25 - Teil 1
Beitrag 25 - Teil 2
Beitrag 26 - Teil 1
Beitrag 26 - Teil 2
Beitrag 27 - Teil 1
Beitrag 27 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 1
Beitrag 28 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 3
Beitrag 29 - Teil 1
Beitrag 29 - Teil 2
Beitrag 30 - Teil 1
Beitrag 30 - Teil 2
Beitrag 31
Beitrag 32
Beitrag 33
Beitrag 34
Beitrag 35
Beitrag 36
Beitrag 37
Beitrag 38
Beitrag 39
Beitrag 40
Beitrag 41
Beitrag 42
Beitrag 43
Beitrag 44
Beitrag 45 - Teil 1
Beitrag 45 - Teil 2
Beitrag 46 - Teil 1
Beitrag 46 - Teil 2
Beitrag 47
Beitrag 48 - Teil 1
Beitrag 48 - Teil 2
Beitrag 49
Beitrag 50 - Teil 1
Beitrag 50 - Teil 2
Beitrag 50 - Teil 3
Beitrag 51
Beitrag 52 - Teil  1
Beitrag 52 - Teil 2
Beitrag 53
Beitrag 54
Beitrag 55 - Teil 1
Beitrag 55 - Teil 2
Beitrag 56
Beitrag 57
Beitrag 58 - Teil 1
Beitrag 58 - Teil 2
Beitrag 59 - Teil 1
Beitrag 59 - Teil 2
Beitrag 60 - Teil 1
Beitrag 60 - Teil 2
Beitrag 61 - Teil 1
Beitrag 61 - Teil 2
Beitrag 62 - Teil 1
Beitrag 62 - Teil 2
Beitrag 63 - Teil 1
Beitrag 63 - Teil 2
Beitrag 64 - Teil 1
Beitrag 64 - Teil 2
Beitrag 65
Beitrag 66 - Teil 1
Beitrag 66 - Teil 2
Beitrag 67
Beitrag 68
Beitrag 69
Beitrag 70
Beitrag 71 - Teil 1
Beitrag 71 - Teil2
Beitrag 72
Beitrag 73 - Teil 1
Beitrag 73 - Teil 2
Beitrag 74
Beitrag 75 - Teil 1
Beitrag 75 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 1
Beitrag 76 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 3
Beitrag 77 - Teil 1
Beitrag 77 - Teil 2
Beitrag 77 - Teil 3
Beitrag 78 - Teil 1
Beitrag 78 - Teil 2
Beitrag 78 - Teil 3
Beitrag 79
Beitrag 80 - Teil 1
Beitrag 80 - Teil 2
Beitrag 81
Beitrag 82 - Teil 1
Beitrag 82 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 1
Beitrag 83 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 3
Beitrag 84
Beitrag 85 - Teil 1
Beitrag 85 - Teil 2
Beitrag 86
Beitrag 87
Beitrag 88 - Teil 1
Beitrag 88 - Teil 2
Beitrag 89 - Teil 1
Beitrag 89 - Teil 2
Beitrag 90
Beitrag 91
 Beitrag 92 - Teil 1
Beitrag 92 - Teil 2
 Beitrag 93 - Teil 1
Beitrag 93 - Teil 2
Beitrag 93 - Teil 3
Figuren: Albin - Buligin
Castorp
Castorp
Castorp
Castorp - Chauchat
Chinese - Holger
Holländer - Miklosich
Mylendonk - Paravant
Peeperkorn - Schweizer
Settembrini - Sohn
Stöhr - Zimmermann
Ziemßen
Kollektivbezeichnungen
und Statisten


1.  Thomas Manns Der Zauberberg, Bd. 5/1 (Textband) - 2 (Kommentarband) - M. Neumann - der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2002. Hervorhebungen durch Fettdruck vom Autor. Abk.: Zb
Hermann Bahr, Die Rahl, H. Bauer-Verlag-Wien. o.J.

2.  Auch die üblichen Verhaltensweisen von Verliebten fehlen nicht: Castorp will Chauchats Aufmerksamkeit durch lautes Sprechen erregen, imitiert sie, hält eine "Stegreifrede" über sie (Zb 362, 15) u.a.

3.  "Nebenbuhler": Ein Landsmann besucht Frau Chauchat öfters (Zb 316, 16 - 317, 4). Behrens malt Chauchat (Zb 317, 8 - 11). Der Mannheimer Ferdinand Wehsal schmachtet sie an (Zb 318, 30 - 319, 1; 643, 7 - 10).

4.  Das "Ärztepaar" (Zb 99, 13) wird auch sonst mit zusammengehörenden Namen belegt: Settembrini nennt Behrens "Radamanth" (etwa Zb 94, 28) und Krokowski "Minos" (so Zb 90, 10). Castorp und Ziemßen sind die "Dioskuren! Castor und Pollux" (Zb 327, 5.7.9f.).

5.  Der moderne Ausdruck dafür lautet "one-night-stand". Zur Orientierung vgl. Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/One-Night-Stand (6. Mai 2017). Dort wird darauf aufmerksam gemacht, dass der Begriff aus der Theater- bzw. Schaustellerbranche kommt und "einmalige "Aufführung" bedeutet. Für Rahl trifft das zu, auch Chauchats theatralische Laufsteg-Inszenierungen ordnen sie diesem Milieu zu (vgl. Beitrag 4: Hans Castorps Freundin Clawdia Chauchat).

6.  Zu den "Bleistiftschnitzeln" im Schreibtisch von Thomas Mann vgl. Kommentarband, a.a.O., 81f.

7.  "Carmen" ist das dritte Musikstück, das Castorp anhört: Zb 980, 28 - 984, 12.

8.  Die Lösung eines "Konflikts" durch Suizid erfolgt dann beim Duell Naphta - Settembrini.

9.  S. Kommentarband, a.a.O., 58, 94f.

10.Variiert:  Nach Auffassung Castorps hat Naphta "fast immer recht", wenn er sich mit Settembrini zankt (Zb 719, 32). "Wenn einer redete, war er (sc. Franz Heitlinger) wehrlos" (Rahl 14. Kp., 272, 21f.).

11. Häufige Erwähnung der Brille Samons: Rahl 1.Kp., 5, 23; 7. Kp., 17; 9, 18; 15, 21; 124, 25f.; 9. Kp., 145, 9; 146, 26f.; 150, 9; 12. Kp.,222, 30; 223, 21; 226, 25; 227, 24.

12. Vgl. zu Naphta auch Beitrag 78:" Leo (Leib) Naphta" Naphtas Mutter hat den bekannten Vornamen "Rahel" (Zb 666, 28f.). Hat Thomas Mann diesen Namen ausgewählt, um an Bahrs Roman "Die Rahl" zu erinnern?

13.Vgl. dazu Beitrag 78: Spuren im "Zauberberg": Homer, Odyssee (Ende 8. Jhrh.)

Veröffentlichung: 07.08.2018                                                          Autor: Gerhard Adam

Top