Inhaltsverzeichnis
Beitrag 1 - Teil 1
Beitrag 1 - Teil 2
Beitrag 1 - Teil 3
Beitrag 2
Beitrag 3
Beitrag 4
Beitrag 5
Beitrag 6
Beitrag 7
Beitrag 8 - Teil 1
Beitrag 8 - Teil 2
Beitrag 8 - Teil  3
Beitrag 9
Beitrag 10
Beitrag 11
Beitrag 12
Beitrag 13
Beitrag 14
Beitrag 15
Beitrag 16
Beitrag 17
Beitrag 18 - Teil 1
Beitrag 18 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 1
Beitrag 19 - Teil 2
Beitrag 19 - Teil 3
Beitrag 20 - Teil 1
Beitrag 20 - Teil 2
Beitrag 21
Beitrag 22 - Teil 1
Beitrag 22 - Teil 2
Beitrag 22 - Teil 3
Beitrag 23
Beitrag 24 - Teil 1
Beitrag 24 - Teil 2
Beitrag 25 - Teil 1
Beitrag 25 - Teil 2
Beitrag 26 - Teil 1
Beitrag 26 - Teil 2
Beitrag 27 - Teil 1
Beitrag 27 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 1
Beitrag 28 - Teil 2
Beitrag 28 - Teil 3
Beitrag 29 - Teil 1
Beitrag 29 - Teil 2
Beitrag 30 - Teil 1
Beitrag 30 - Teil 2
Beitrag 31
Beitrag 32
Beitrag 33
Beitrag 34
Beitrag 35
Beitrag 36
Beitrag 37
Beitrag 38
Beitrag 39
Beitrag 40
Beitrag 41
Beitrag 42
Beitrag 43
Beitrag 44
Beitrag 45 - Teil 1
Beitrag 45 - Teil 2
Beitrag 46 - Teil 1
Beitrag 46 - Teil 2
Beitrag 47
Beitrag 48 - Teil 1
Beitrag 48 - Teil 2
Beitrag 49
Beitrag 50 - Teil 1
Beitrag 50 - Teil 2
Beitrag 50 - Teil 3
Beitrag 51
Beitrag 52 - Teil  1
Beitrag 52 - Teil 2
Beitrag 53
Beitrag 54
Beitrag 55 - Teil 1
Beitrag 55 - Teil 2
Beitrag 56
Beitrag 57
Beitrag 58 - Teil 1
Beitrag 58 - Teil 2
Beitrag 59 - Teil 1
Beitrag 59 - Teil 2
Beitrag 60 - Teil 1
Beitrag 60 - Teil 2
Beitrag 61 - Teil 1
Beitrag 61 - Teil 2
Beitrag 62 - Teil 1
Beitrag 62 - Teil 2
Beitrag 63 - Teil 1
Beitrag 63 - Teil 2
Beitrag 64 - Teil 1
Beitrag 64 - Teil 2
Beitrag 65
Beitrag 66 - Teil 1
Beitrag 66 - Teil 2
Beitrag 67
Beitrag 68
Beitrag 69
Beitrag 70
Beitrag 71 - Teil 1
Beitrag 71 - Teil2
Beitrag 72
Beitrag 73 - Teil 1
Beitrag 73 - Teil 2
Beitrag 74
Beitrag 75 - Teil 1
Beitrag 75 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 1
Beitrag 76 - Teil 2
Beitrag 76 - Teil 3
Beitrag 77 - Teil 1
Beitrag 77 - Teil 2
Beitrag 77 - Teil 3
Beitrag 78 - Teil 1
Beitrag 78 - Teil 2
Beitrag 78 - Teil 3
Beitrag 79
Beitrag 80 - Teil 1
Beitrag 80 - Teil 2
Beitrag 81
Beitrag 82 - Teil 1
Beitrag 82 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 1
Beitrag 83 - Teil 2
Beitrag 83 - Teil 3
Beitrag 84
Beitrag 85 - Teil 1
Beitrag 85 - Teil 2
Beitrag 86
Beitrag 87
Beitrag 88 - Teil 1
Beitrag 88 - Teil 2
Beitrag 89 - Teil 1
Beitrag 89 - Teil 2
Beitrag 90
Beitrag 91
 Beitrag 92 - Teil 1
Beitrag 92 - Teil 2
 Beitrag 93 - Teil 1
Beitrag 93 - Teil 2
Beitrag 93 - Teil 3
Beitrag 94 - Teil 1
Beitrag 94 - Teil 2
Beitrag 95  - Teil 1
Beitrag 95 - Teil 2
Beitrag 96
Figuren: Albin - Buligin
Castorp
Castorp
Castorp
Castorp - Chauchat
Chinese - Holger
Holländer - Miklosich
Mylendonk - Paravant
Peeperkorn - Schweizer
Settembrini - Sohn
Stöhr - Zimmermann
Ziemßen
Kollektivbezeichnungen
und Statisten
Anregungen
Anregungen

                                 Spuren im "Zauberberg": Das biblische Buch "Hiob"

Natalie von Mallinckrodt ist "ein weiblicher Lazarus und Hiob, von Gott mit jederlei Bresthaftigkeit geschlagen" (Zb 473, 19ff.). Diese Stelle regt an, den "Zauberberg" vom biblischen Buch "Hiob" aus zu betrachten (1).Hier kommt zunächst Dr. Krokowski in den Blick, dessen Namenskern "Krokodil" ist (Beitrag 92, 1). Im Buch "Hiob" wird ein Kroikodil (Leviatan) beschrieben (Hiob 40, 25-41, 26).


Attribute des Krokodils können bei Dr. Krokowski nachgewiesen werden:

-  Das biblische Krokodil ist mit Feuer und Rauch verbunden (Hiob 41, 11ff.): Dr. Krokowski sitzt am  Kamin   (Zb 30, 6).- Die furchtbaren Zähne des Krokodils werden betont (Hiob 41, 6-9): "Herzlich lächelnd" zeigt Dr. Krokowski seine Zähne (Zb 30, 30f.).-  Das Krokodil "läßt hinter sich eine leuchtende Bahn; man denkt, die Flut sei Silberhaar" (Hiob  41, 24): Der Vollbart Dr. Krokowskis zeigt "bereits ein paar weiße Fäden" (Zb 30, 23f.).
-  Furchtlos sieht das Krokodil "allem ins Auge, was hoch ist" (Hiob 41, 25f.): Dr. Krokowski legt den Kopf schräg zurück, um Castorp und Ziemßen ins Gesicht zu sehen (Zb 30, 18f.).
-   Das Herz des biblischen Krokodils "ist so hart wie ein Stein und so fest wie der untere Mühlstein" (Hiob 41, 16). Zu denken ist dabei an Dr. Krokowskis Umgang mit Elly Brand. Interessant ist aber die Frage: Hat diese Stelle Oberschwester Adriatica von Mylendonk zum "Petrefakt" gemacht (Zb 96, 7), zum "Mühlenesel" (Beitrag 1)? Ihr "Granatkreuz" (Zb 254, 14) unterstreicht den Ausgangspunkt "Stein" der Assoziation und die religiöse Herkunft des Motivs. (2) Entgegen der Zuordnung von Mylendonk zu Behrens im Roman ergibt sich also entstehungsgeschichtlich eine Nähe Mylendonks über das "Krokodil" zu  Dr. Krokowski.


 Es gibt auch noch weitere Vergleichspunkte:
1.  "Es war ein Mann im Lande Uz, der hieß Hiob. Der war fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und mied das Böse" (Hiob 1, 1). Hiob verliert Besitz und Familie (Hiob 1, 15-18) und wird noch krank (Hiob 2, 7). Seine Frau bleibt ihm und versucht ihn von seiner Frömmigkeit abzubringen (Hiob 2, 9).
Castorp ist "Doppelwaise" (Zb 444, 21f.; 168, 3). Besitz ist vorhanden trotz Liquidation der Firma Castorp und Sohn (Zb 48, 31f.; aber auch Zb 55, 25-30). Die Ärzte im Sanatorium machen ihn krank, die Geliebte Chauchat bringt ihn mit ihren Reizen ("Eva",vgl. Anregung 3) um ein bürgerliches Leben. Castorp ist zuhause "so gut wie tot" (Zb 925, 26).
2.  Eine Art Parallelführung zeigt sich in dem ersten Gespräch Castorps mit Dr. Krokowski und im Gespräch Hiobs mit seinen Freunden: Hiob betont: "Ich bin unschuldig"! (Hiob 9, 21; 10, 7 u.a.). Seine Freunde sind der Ansicht, dass es einen Menschen ohne Schuld nicht gibt (Hiob 4, 17-19; 15, 14-16; 25, 4-6).
Auf die Frage Dr. Krokowskis, ob Castorp als Patient komme, antwortet Castorp, "daß er, gottlob, ganz gesund sei" (Zb 31, 10f.). Krokowski: "Aber dann sind Sie eine höchst studierenswerte Erscheinung! Mir ist nämlich ein ganz gesunder Mensch noch nicht vorgekommen" (Zb 31, 14ff.). Er wünscht Castorp einen guten Schlaf "im Vollgefühl Ihrer untadeligen Gesundheit" (Zb 31, 30f..).
3.  Dem Schuldbekenntnis Hiobs gegenüber Gott (Hiob 42) entspricht die Bitte Castorps um Verzeihung gegenüber dem toten Ziemßen (Zb 1033, 22) und seine Beichte im Gespräch mit Peeperkorn (Zb 925, 16-26).
4.  Unerwartet wird am Schluss des "Zauberbergs" Castorp "sündiges Sorgenkind" (Zb 1079, 9f.) und "Sünder" (Zb 1079, 13) genannt. Offensichtlich wird hier an die Unterhaltung Hiobs mit seinen Freunden angeknüpft. Ein Hinweis darauf ist das "gottlob" im obigen Gespräch Castorp - Dr. Krokowski (Zb 31, 11). Castorp wird zudem befreit durch "göttliche(r) Güte und Gerechtigkeit" (Zb 1079, 8f.).
5.  Hiob wird von Gott angenommen (Hiob 42). Im "Zauberberg" wird Gott ersetzt durch das "Leben" (Zb 1079, 9f.). Während Gott Hiob alles wieder doppelt zurückgibt und er "alt und lebenssatt" sterben kann (Hiob 42), nimmt das "Leben" Castorp wohl nicht wieder an, sondern sucht ihn heim durch einen erwartbaren Tod im Weltkrieg.

Anmerkungen:

1.   Thomas Mann Der Zauberberg, Bd. 5/1 (Textband)-2 (Kommentarband)-M. Neumann-der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2002. Hervorhebungen durch Fettdruck vom Autor. Abk.: Zb.
Stuttgarter Erklärungsbibel (Übersetzung Martin Luther). Bibeltext in der revidierten Fassung von 1984. Nachdruck 1992: Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart.
2.   Ihre "wasserblauen" Augen (Zb 254, 15f.), der Hinweis auf Bonn am Rhein (Zb 96, 13) stellt neben dem Vornamen "Adriatica" den Bezug zum Lebensbereich Wasser des Krokodils her.

Veröffentlichung: 13.02.19                                                     Autor: Gerhard Adam

Top